videoplazierung

5 Tipps für die richtige Videoplatzierung

Ihr Erklärvideo hat großen Einfluss auf den Erfolg Ihrer Webseite. Es sollte dem Besucher schnell ins Auge fallen und einfach zu bedienen sein. Bei der richtigen Videoplatzierung gibt es daher einige Dinge zu beachten.

Hier sind 5 Tipps zur optimalen Videoplatzierung und Darstellung

1. Darstellung

Es gibt zwei bewährte Methoden der Videodarstellung: Die Einbettung des Videos in die Webseite oder die Darstellung in einer Lightbox.

Bei der Einbettung wird das Video in Ihre Seite eingebaut, so dass der Nutzer nur auf das Video klicken muss und es direkt abgespielt wird. Diese Methode haben wir auf unserer Webseite angewendet.

Eine weitere Möglichkeit ist die Lightbox. Der Webseiten-Besucher klickt auf das Video, es öffnet sich fürs Abspielen in einem größerem Format und blendet dabei die restlichen Inhalte der Seite aus. So wird die Aufmerksamkeit komplett auf das Video gelenkt und der Besucher kann nicht von anderen Dingen auf der Webseite abgelenkt werden.

2. Erkennbarkeit

Entscheidend ist, dass Ihr Video auch als Solches erkannt wird. Verstecken Sie Ihr Video nicht hinter unnötigen Buttons. Der Besucher sollte direkt sehen, dass es sich um ein Video handelt, welches er zum Abspielen nur anklicken muss. Dies kann durch einen deutlich erkennbaren Playbutton gelöst werden oder mit einer direkten Aufforderung, wie “Schau dir das an”.

Je intuitiver die Bedienung ist, umso besser. Ihre potenziellen Kunden möchten nicht lange herumklicken, um zu den wichtigen Informationen zu gelangen. Machen Sie also ganz deutlich, dass es sich um ein Video handelt, das unkompliziert durch einen Klick gestartet werden kann.

3. Interaktionsmöglichkeiten

Bieten Sie Ihren Besuchern die Möglichkeit der Interaktion. In direkter Umgebung zum Video sollte dafür ein Kontaktformular platziert sein oder ein Button (z.B. “Los gehts!”), mit dem der Besucher zu einem Formular weitergeleitet wird.

Außerdem ist es sinnvoll, den potenziellen Kunden im Video mit einem Call to Action (z.B. “Klicken Sie hier”) zur Handlung aufzufordern. Anbieter wie Wistia bieten die Möglichkeit eine solche Handlungsaufforderung an das Ende des Erklärvideos zu setzen, so dass der Besucher mit nur einem Klick weitergeleitet wird.

Hierbei gilt: Besser zu viel, als zu wenig. Denn fordern Sie Ihre Besucher nicht direkt zur Handlung auf, können Ihnen potenzielle Kunden verloren gehen.

4. Above the fold

“Above the fold” ist eine bewährte Methode zur Platzierung wichtiger Inhalte. “Above the fold” ist der Bereich auf Ihrer Webseite, den die Besucher direkt sehen, ohne scrollen zu müssen. Es kann sinnvoll sein, Ihr Erklärvideo in diesem Bereich zu platzieren. Durch die vermehrte Smartphonenutzung hat sich das Verhalten der Internetnutzer jedoch verändert – die meisten Menschen sind es gewohnt zu scrollen. Die “Above the fold”-Platzierung ist also nicht mehr so relevant wie noch vor einigen Jahren.

Trotzdem ist die Platzierung Ihres Erklärvideos sehr wichtig. Entscheidend ist hierbei aber vor allem die User Experience. Insgesamt sollte Ihre Webseite stimmig aufgebaut sein und das Video an einer sinnvollen Stelle platziert werden, die dem Besucher ins Auge fällt. Füllen Sie den “above the fold” Bereich jedoch nicht krampfhaft mit übermäßig vielen Informationen, sondern animieren Sie den Nutzer dazu, den Rest der Seite auch zu betrachten.

5. Vorbereitung auf das Video

Wie bereits bei Punkt 4 erwähnt, sollte Ihr Erklärvideo nicht beliebig platziert werden, sondern sinnvoll in den Seitenkontext eingebunden werden. Bereiten Sie den Besucher durch Storytelling auf das Video vor und bescheren Sie ihm damit eine angenehme Nutzererfahrung.

Wenn Sie diese fünf entscheidenden Punkte bei der Videoplatzierung berücksichtigen, legen Sie einen wichtigen Grundstein für den Erfolg Ihres Erklärvideos. Denn nur ein sichtbar und sinnvoll platziertes Video wird auch gerne von Ihren potenziellen Kunden angesehen und kann somit seine volle Wirkung entfalten.